Judosafari 2013

 

Safari-Feeling in München Ost

Am vierten Mai 2013 summte die obere Halle in der Sieboldstraße 4 vor Expeditionsfreude und Bewegungsdrang. 39 Kinder im Alter zwischen 5 und 14 Jahren kamen, um an der Judo-Safari des TSV München Ost teilzunehmen. Die Judo-Safari ist eine Breitensportveranstaltung des Deutschen Judo-Bundes, die vor allem auf den Spaß an der Bewegung  und am Judo Wert legt. Die Teilnehmer kämpfen, nach Altersklassen sortiert, in einem japanischen  Turnier: Die zwei leichtesten Judoka kämpfen gegeneinander, der Sieger bleibt auf der Matte, kämpft dann gegen den Drittleichtesten und so weiter. Des Weiteren wird ein Leichtathletikwettbewerb mit Laufen, Springen und Werfen veranstaltet. Den Laufteil hatten wir in einen Hindernisparcour verwandelt, dazu kamen Weitsprung aus dem Stand und Judoanzug-Weitwurf. Zuletzt mussten die Wettkämpfer noch ein selbstgemaltes Bild zum Thema „Judo in Afrika“ mitbringen, das ebenfalls in die Wertung einfloss. Einige der schönsten Kunstwerke hängen zum Bewundern im Gang zur oberen Halle. Wir waren – angenehm – überrascht von der großen Teilnehmerzahl, weswegen es etwas länger dauerte als ursprünglich. Aber wir hoffen, dass die teilnehmenden Kinder genauso viel Spaß wie wir Trainer und Betreuer hatten.

 

Balthasar Mayer

 

« 1 von 11 »

Schreibe einen Kommentar